Spiel zu Geschlechterstereotypen

Vorurteilslos? Von wegen!

Für die Nacht der Forschung 2014 der Universität Bern erarbeitete das IZFG in Zusammenarbeit mit der Abteilung für die Gleichstellung von Frauen und Männern der Universität Bern ein Spiel zu Geschlechterstereotypen. Im interaktiven Spiel werden die Auswirkungen von geschlechtsspezifischen Stereotypen erlebbar gemacht. Im Alltag oft verdeckte, nicht bewusst wahrgenommene Mechanismen werden für die Teilnehmenden spielend direkt wahrnehmbar. Das Spiel wird von mehreren Personen gleichzeitig gespielt und sensibilisiert durch Identifizierung und Irritation.

Auch dieses Projekt des IZFG stiess auf reges Interesse und wird deshalb als buchbares Angebot weitergeführt.

Zeichnerin: Binan Woll