Zum Wohle der Kinder? Die Rolle von privaten Organisationen und staatlichen Behörden bei der Unterbringung von Kindern in Pflegefamilien in den Kantonen Bern und Graubünden (1945 bis heute)

Projektdauer

2018 – 2022

Auftraggeber:in

Schweizerischer Nationalfonds SNF
Nationales Forschungsprogramm 76 «Fürsorge und Zwang – Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft» (NFP 76)

Kurzbeschrieb

Das Projekt untersucht für die Kantone Bern und Graubünden aus historischer und soziologischer Perspektive das komplexe Zusammenwirken zwischen privaten und staatlichen Akteurinnen und Akteuren bei der Unterbringung von Kindern in Pflegefamilien. Es wird analysiert, auf welche Weise das Übertragen staatlicher Aufgaben an private – zum Teil kommerziell orientierte – Institutionen legitimiert wurde (und wird) und was eine solche gemischte Wohlfahrtsökonomie für die betroffenen Minderjährigen und ihre Familien bedeutete. Es wird gefragt, unter welchen Bedingungen und mit Rekurs auf welche Diskurse externe Organisationen, aber auch Pflegefamilien, die ihre Arbeit «aus Liebe» tun sollten, in den Dienst genommen werden. Eine Frage in diesem Zusammenhang lautet beispielsweise, welche Bedeutung geschlechtsspezifischen Denkmustern zukommt, aber auch, auf welche Weise ein vergeschlechtlichtes Zivilrecht und ein die Frauen benachteiligendes Erwerbssystem die Unterbringungspraktiken historisch und aktuell prägen.

Projektwebsite SNF

Team