Building up savings and financial skills for economic empowerment and wellbeing of women and youth in rural Rwanda

Projektdauer

01.01.2020 – 31.12.2021

Budget

Ca. 96‘000 CHF (SNF Transformation Accelerating Grant)

Kurzbeschrieb

Ruanda unterzieht sich gegenwärtig einem Strukturwandel hin zu einer kommerzialisierten Landwirtschaft. Frauen und Familien mit kleinem Landbesitz sind die Verlierer*innen dieser Transformation, denn sie werden dadurch gezwungen, ihre Arbeitskraft auf dem bezahlten Arbeitsmarkt, meist als Tagelöhner*innen, zur Verfügung zu stellen. Das Ziel dieses Implementierungsprojekts ist es, die finanzielle Situation und das Wohlbefinden der Tagelöhner*innen durch neue Einkommensmöglichkeiten innerhalb und ausserhalb des Landwirtschaftssektors zu verbessern. Kernelemente des Projekts sind die eigenständige Organisation von Spargruppen in Zusammenarbeit mit Tagelöhner*innen, Arbeitgebern und Finanzinstituten sowie die Erarbeitung projektbegleitender und massgeschneiderter Schulungsinstrumente.

Aktuelles aus dem Projekt

Projektteam

  • Prof. Dr. Michèle Amacker (strategische Leitung)
  • Dr. Christine Bigler (operative Leitung)
  • Dr. Chantal Ingabire, Rwandan Agriculture Board
  • Dr. Eliud Birachi, International Center for Tropical Agriculture
  • Prof. Dr. Ulf Liebe, University of Warwick